seprator

Rezensionen

seprator

Hier die neusten Kritiken:

 

      

Unterhaus Mainz, 22. Dezember 2016

Ein paar Zitate:

Theater Sapperlot: Kultursalon bietet Kabarett, Artistik und Comedy, von unserem Mitarbeiter Thomas Tritsch © Bergsträßer Anzeiger, Donnerstag, 16.02.2017

Weinendes Publikum
Fußpflege DeLuxe waren 2015 schon mal im Kultursalon. Das recht innovative Schauspielkabarett bietet aberwitzige und blitzschnelle Dialoge mit dem Publikum. Carolin Seeger und Christoph Schlewinski auf Tolstois Riesenschinken „Krieg und Frieden“. Das preisgekrönte Kölner Duo servierte eine improvisierte Kollektiv- Inszenierung, die dem Publikum die Tränen in die Augen getrieben hat. Erst seit 2011 touren die beiden gemeinsam über die Kleinkunstbühnen. In Lorsch zauberten sie ein „von der Stadt untersagtes“ 15-Minuten-Musical in den Saal. Die Zuschauer waren die Statisten. Und ziemlich begeistert von der satirischen Mobilmachung.

Quelle: RP, 22. März 2016 | 00.00 Uhr Von Bernd Geisler

Remscheid
Rotationstheater – Fangesänge nach Goethes Faust
Remscheid. Schön, wenn Kabarettisten die Leute vor den Fernsehern abholen wollen. Das Kabarett-Duo „Fußpflege de Luxe“ will mehr: Carolin Seeger und Christoph Schlewinski wollen die Leute von den Fernsehern wegholen. Deswegen brachten sie ihre eigene „Samstagabend Show“ in das zum „Prunksaal“ ernannte Rotationstheater auf die Bretter. Und erwischten dabei mindestens einen Besucher, der nach eigenem Bekunden gekommen war, weil er nicht alleine zu Hause vor dem Fernseher sitzen wollte. Der Mann wusste nicht, was ihn erwartete. Es galt, sich zunächst an die beiden zu gewöhnen, sich einzuhören und mitzudenken. „Fußpflege de Luxe“ bot keine leichte Kost, dafür Satire, wie sie sein soll: hintersinnig, frech, ohne Zoten, lustig, ironisch, sich selbst auf die Schippe nehmend und vor allen Dingen animierend. Im Rahmen einer „Samstagabend Show“, die für den Sender Arte produziert werden sollte, zogen sie das Unterhaltungsangebot des Fernsehens durch den Kakao, versüßten diesen mit höherem Blödsinn, mischten Gesellschaftskritik unter und setzten als Sahnehäubchen ein „Mitdenkspiel“ obenauf: Es galt, aus Hinweisen ein Wort zusammenzubasteln.
Mit ihren Ideen gingen sie ihre eigenen kreativen Pfade. Sie zelebrierten im Stil beobachtender Fußballfans unter dem Thema „Weimarer Klassik“- ganz der Arte-Sender – Goethes Faust, wie ihn die meisten zweifellos noch nie gehört hatten: Fußballfan-Gesänge mit „Watt iss der Kern vom Pudel? Datt iss der Geist, der schön verneint“, lobten Gretchen beim Tete-a-tete mit Heinrich: „Gute Beinarbeit, Gretchen“ und kommentierten schließlich ihre Hingabe mit: „Da geht die Abwehr auf.“ Am Ende forderten sie alle auf, ihre eigene Samstagabend Show zu sein.

Social Media

shape
Copyright © Künstleragentur Booking & More 2018. Alle Rechte vorbehalten info@bookingandmore.de